10 Weihnachtsmärkte in Westdeutschland – Alle Highlights und Öffnungszeiten

In Deutschland gibt es Dutzende von Weihnachtsmärkten!

 

Eine praktisch unüberschaubare Auswahl. Einige von ihnen sind weltberühmt (Nürnberg, Dresden, München, Aachen…) und repräsentieren eine alte, deutsche Tradition. In meinem Beitrag heute stelle ich Euch 10 Weihnachtsmärkte im Westen Deutschlands vor, die besonders sehenswert sind. Viel Spaß!

Nordrhein-Westfalen

1 – Bonn

Der Bonner Weihnachtsmarkt ist über die ganze Innenstadt verteilt, etwa 190 weihnachtlich dekorierte Stände verzaubern hier ihre Besucher. Besonders die Auswahl an kulinarischen Speisen aus Deutschland und anderen Ländern ist fantastisch. Auch das Riesenrad lohnt sich jedes Jahr wieder.

Der Bonner Weihnachtsmarkt von oben

Öffnungszeiten: 21. November bis 23. Dezember
(So-Do 11 bis 21 Uhr, Fr+Sa 11 bis 22 Uhr)
Highlight: Die ungarischen Spezialitäten

2 – Siegburg

Der Siegburger Weihnachtsmarkt ist sehr klein, aber dennoch sehr sehenswert. Die mittelalterlichen Getränke, Gegenstände und Kostüme, die hier auch zum Verkauf angeboten werden, versetzen den Besucher unwillkürlich ins Mittelalter zurück. Natürlich wird hier in Talern und nicht in Euro bezahlt.

Öffnungszeiten: 26. November bis 22. Dezember 2016
(So-Do 11 bis 20 Uhr, Fr+Sa 11 bis 21 Uhr)
Highlight: Kein elektrisches Licht, nur Kerzen

Handwerk auf dem Weihnachtsmarkt in Siegburg

3 – Köln

Am Weihnachtsmarkt am Kölner Dom stehen rund 150 geschmückte Stände und eine imposante Bühne, auf der Hunderte kostenfreie Bühnenveranstaltungen aufgeführt werden. Außerdem gibt es Weihnachtsmärkte in der Altstadt, am Neumarkt, am Rudolfplatz, am Stadtgarten und am Rheinauhafen.

Öffnungszeiten: 21. November bis 23. Dezember
(
So-Mi 11 bis 2Uhr, Do-Fr 11 bis 22 Uhr, Sa 10 bis 22 Uhr)
Besucher: etwa 4 Millionen jährlich
Highlights: Die Lichterdecke aus unzähligen Lämpchen

Der Eingang des Weihnachtsmarkts in Köln am Kölner Dom

4 – Aachen

Der Aachener Weihnachtsmark ist vor allem für seine familiäre Atmosphäre bekannt, 2015 wurde er sogar von “European Best Destinations” zum 3. schönsten Weihnachtsmarkt Europas gekürt. Vor der Kulisse des historischen Aachener Rathauses und dem Aachener Dom funkelt der „Printenmarkt“ in vollem Glanze.

Öffnungszeiten: 18. November bis 23. Dezember (11 bis 21 Uhr)
Highlight
: Die Aachener Printen

Willkommen am Aachener Weihnachtsmarkt

5 – Münster

In Münster verwandeln sogar gleich 5 Weihnachtsmärkte (Prinzipalmarkt, Lichtermarkt St. Lamberti, Adventsmarkt Aegigi, Weihnachtsdorf am Kiepenkerl, Gibelhüüskesmarkt) die Altstadt in ein richtiges Wintermärchen. Insgesamt laden rund 300 Stände zum Einkaufen und Bummeln ein.

Öffnungszeiten: 21. November bis 23. Dezember
(So-Do 11 bis 20 Uhr, Fr+Sa 11 bis 21 Uhr)
Highlight: Das Kunsthandwerk

Die blauweißen Stände des Weihnachtsmarktes an der Lamberti-Kirche

6 – Burg Satzvey

Der Weihnachtsmarkt der Burg Satzvey war dieses Jahr die größte Überraschung für mich. Die anmutige Burg liegt in Mechernich (Kreis Euskirchen) und hält etwa 150 Stände im mittelalterlichen Stil für die Besucher bereit. Der Eintritt kostet für Erwachsene 6,50€ und für Kinder  4€.

Öffnungszeiten: 26. November bis 18. Dezember (Sa 13 bis 20 Uhr, So 12 bis 19 Uhr)
Highlight: Die mittelalterliche Burg

Die mittelalterliche Burg Satzvey und der Burggraben
Die mittelalterliche Burg Satzvey und der Burggraben

Rheinland-Pfalz

7 – Koblenz

Auch der Koblenzer Weihnachtsmarkt erstreckt sich über die ganze Innenstadt. Zwar gibt es hier in der kleinen 100.000 Einwohner Stadt nicht so eine große Auswahl wie bei anderen Weihnachtsmärkten, dafür überzeugt Koblenz mit detailgetreuen und gemütlichen Ständen und Handwerksgegenständen.

Öffnungszeiten: 18. November bis 22. Dezember
(Mo-Do 10 bis 20 Uhr, Fr+Sa 10 bis 21 Uhr, So 11 bis 20 Uhr) 
Highlight
: Das beheizte Glühwein-Zelt

Der Koblenzer Weihnachtsmarkt früh morgens

8 – Trier

In Trier findet dieses Jahr der 37. Weihnachtsmarkt statt. Etwa 95 liebevoll geschmückte Holzhäuschen, die geschickt zwischen den imposanten Gebäuden der Stadt eingeflochten sind, sowie die malerische Kulisse des Trierer Doms machen diesen Weihnachtsmarkt zu etwas ganz Besonderem.

Öffnungszeiten: 21. November bis 22. Dezember
(Mo-Mi 10.30 bis 20.30 Uhr, Do-Sa 10.30 bis 21.30 Uhr, So 11 bis 20.30 Uhr)
Highlight: Die Posaunenchöre

Der Weihnachtsmarkt vor dem Trierer Dom

Hessen

9 – Frankfurt

Der Römerberg ist seit dem Hochmittelalter das Zentrum der Frankfurter Altstadt. Auch das Zentrum des alljährlichen Weihnachtsmarktes, der zu den größten Deutschlands gehört, befindet sich hier. Der 33 Meter hohe Weihnachtsbaum ist ein Besuchermagnet, die Buden und Stände sehr aufwändig dekoriert.

Öffnungszeiten: 23. November bis 22. Dezember
(Mo-Sa 10 bis 21.00 Uhr, So 11 bis 21.00 Uhr)
Besucher: etwa 3 Millionen jährlich
Highlight: Das große nostalgische Karussell

Das Nostalgie-Karussell am Großen Stern in Frankfurt

Baden-Württemberg

10 – Karlsruhe

Der 45. Karlsruher Christ­kind­les­markt verwandelt den Fried­richs­platz mit den etwa 90 Giebel­häus­chen in eine weihnachtliche kleine Stadt. Der “Fliegende Weihnachts­mann”, ein Hoch­seilar­tist, schwebt zweimal täglich um 17 und 19 Uhr mit seinem Schlitten und seinen Rentieren über die Köpfe der Besuche­r hinweg.

Öffnungs­zei­ten: 24. November bis 23. Dezember (Mo-So 11 bis 21 Uhr)
Highlight: Die Rindenmulch-Wege

Der Weihnachtsmarkt in Karlsruhe von oben

 

Welche Weihnachtsmärkte gefallen Euch am besten?
Oder habt Ihr sogar einen absoluten Favoriten?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.