Ein weihnachtlicher Kurztrip nach Berlin – Meine Abenteuer mit der “Berlin WelcomeCard all inclusive”

Im Dezember nach Berlin

[Enthält Werbung] Letztes Wochenende habe ich es endlich wieder nach Berlin geschafft! Zusammen mit meinem Lieblingsmenschen ging es in verschiedene Museen der Stadt, zu vier unterschiedlichen Weihnachtsmärkten und zu tollen Frühstücks-Spots. Damit das Wochenende ein voller Erfolg wird, durfte ich die Berlin WelcomeCard all inclusive verwenden, die uns viele Vorteile geboten hat. Und wie auch schon bei meiner Reise nach Rom, wo ich den “Turbopass” oder Wien, wo ich den “Vienna Pass” ausprobieren durfte, haben mich die Vorteile dieses Passes sehr überzeugt. 

Sehenswürdigkeiten

  • Die Siegessäule
  • Checkpoint Charlie
  • Die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche am Kurfürstendamm
  • Der Alexanderplatz
  • Der Kurfürstendamm
  • Unter den Linden/Friedrichstraße am Brandenburger Tor
  • Das Rote Rathaus 
  • Der Gendarmenmarkt

Schlösser und co.

  • Das Schloss Bellevue 
  • Das Schloss Sanssouci 
  • Das Schloss Charlottenburg
Die Orangerie des Schloss Charlottenburg
Schloss Charlottenburg
Der Wannsee in Berlin
Am Wannsee

Die “Berlin WelcomeCard all inclusive”

Während unseres Wochenendes in Berlin war es uns wichtig, viele Museen und Ausstellungen besichtigen zu können.  Zum Glück kann man sich innerhalb Berlins gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln hin und her bewegen; das U- und S-Bahn Netz in Berlin ist hervorragend ausgebaut und lässt einen auch Sonntags nie länger als 5 bis 10 Minuten warten. Aus diesem Grund haben wir uns für die Berlin WelcomeCard all inclusive entschieden, da man mit ihr auch öffentliche Verkehrsmittel nutzen kann, ohne sich extra ein Ticket kaufen zu müssen. Dazu wird die Karte vor der ersten Fahrt entwertet und ist dann für den vorgegebenen Zeitraum gültig. Außerdem genießt man mit der Karte, die es bereits ab 79€ zu kaufen gibt, freien Eintritt in über 30 Sehenswürdigkeiten! Aber auch bei über 200 Partnern findet man tolle Rabatte für Touren, Restaurants und Ausflüge.

Was Du bekommst?

  • Eine Berlin WelcomeCard all inclusive für 48 oder 72 Stunden, 4, 5 oder 6 Tage 
  • Die jeweilige Karte und einen City Guide inklusive Stadtplan
  • Freien Eintritt in über 30 Sehenswürdigkeiten 
  • Bei 200 Rabattpartnern bis zu 50% sparen 
  • Einen Tag Hop-on Hop-off Bus

Freien Eintritt – wo genau?

  • Unter anderem…
  • In der Alten Nationalgalerie 
  • Im Alten Museum 
  • Im Berlin Dungeon 
  • Im Bode-Museum 
  • Im DDR-Museum 
  • Im Berliner Fernsehturm 
  • Im Deutschen Historischen Museum 
  • Im Deutschen Spionagemuseum 
  • Im Jüdischen Museum Berlin 
  • In Madame Tussauds Berlin 
  • Im Neuen Museum 
  • Im Pergamon-Museum 
  • …und einigen mehr!
Im Pergamonmuseum
Das Set

72 Stunden oder 3 Tage in Berlin

Falls Du 3 Tage in Berlin hast, könntest Du mit einer 72-Stunden Berlin WelcomeCard all inclusive folgende fiktive – oder eine ähnliche – Route zurück legen:

Tag 1: Um einen ersten Eindruck von Berlin gewinnen zu können, unternimmst Du eine Hop-on Hop-off Tour mit einem Bus (freie Fahrt). Danach verschlägt es Dich zum Berliner Fernsehturm (freier Eintritt) und ins Pergamon-Museum sowie das Neue Museum (freier Einritt). Abends besuchst Du dann noch die Deutsche Oper Berlin oder das Deutsche Theater Berlin (Rabatt).

Tag 2: An Deinem zweiten Tag gehst Du erst ins Berlin Dungeon (freier Einritt) und danach direkt ins Madame Tussauds (freier Einritt). Vielleicht setzt Du sogar mit dem Deutschen Spionagemuseum (freier Eintritt) noch einen oben drauf!  Abends isst Du dann noch im Berliner “Kartoffelkeller” zu Abend (Rabatt). 

Tag 3: Dein letzter Tag in Berlin ist angebrochen. Heute möchtest Du an einem der “Original Berlin Walks” (freie Teilnahme) teilnehmen und Berlin danach noch entspannt vom Wasser aus erkunden: Das ist kein Problem mit der “Stern und Kreisschiffahrt” (freie Fahrt). Abends kannst Du den Abend mit Kabarett oder Theater (Rabatt) ausklingen lassen!

Berlin
Der Berliner Zoo
Der Berliner Zoo

Die Berlin WelcomeCard all inclusive wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Das hat keinen Einfluss auf meine Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.