Pilgern auf dem Camino Portugués – Meine Anreise, Etappe 1 & 2

Anreise: Frankfurt – Porto 

Wie auch bei meinen Berichten zum Camino Francés ergibt es auch beim Caminho Português Sinn, einen ganzen Tag für die Anreise einzuplanen. Die wunderschöne Stadt Porto wird rund um die Uhr angeflogen und ist für Reise- oder Pilgeranfänger generell gut geeignet, da eine moderne Metro vom Flughafen für ein paar Euro direkt ins Zentrum fährt und überall Hostels, Hotels und Herbergen zu finden sind. Der Caminho Português soll nach dem Camino Francés der zweitbeliebteste Jakobsweg sein.

auf dem Weg nach Porto
die Kathedrale von Porto

1. Etappe: Porto – Labruge (23km) – Caminho Português da Costa 

Good to know

  • Gelände: sehr flach 
  • die Trinkbrunnen auf dem Weg waren bei mir allesamt nicht funktionstüchtig 
  • wenn Du Dich auch für die ersten beiden Tage für die Küstenvariante des Weges entscheidest, läufst Du diese Etappe komplett am Atlantik entlang 

Meine Erfahrung 

Dieses Mal laufe ich meinen Caminho alleine. Vor fast 3 Jahren, im Herbst 2018, bin ich den Camino Francés mit einer Freundin gelaufen und wir hatten eine unglaubliche Zeit. In meinen Beiträgen dazu kann man lesen, dass ich am Ende unserer 4 Wochen in Spanien der Meinung war, dass ich mit dem Pilgern noch nicht fertig sei. Und das ist auch so. Wie oft habe ich alte Fotos gewälzt und an meinen ersten Camino gedacht. Und plötzlich stehe ich mitten in Porto, unter meinen Wanderschuhen lugt eine goldene Muschel hervor, und laufe wieder los. 

Es ist 6.30 Uhr morgens und wegen der Corona-Situation sind nur vereinzelnd Pilger anzutreffen. Das soll mich aber nicht abhalten, weil ich dieses Mal bewusst viel Zeit für mich haben wollte. Von der Kathedrale in Porto aus kann man einfach zum Ufer des Flusses Douro laufen und von nun an, das Wasser immer zur Linken, Richtung Meer laufen. Nach wenigen Kilometern kann man bereits den Meeresgeruch wahrnehmen, kurz darauf spürt man das Salz auf seiner Haut und seiner Kleidung. Der Rest meiner 1. Etappe führte mich auf Straßen, Holzstegen und Sand an der Atlantikküste Portugals vorbei, was wirklich wunderschön ist. Ein nebeliger Morgen wurde zu einem nebeligen Tag, was der ganzen Etappe einen besonderen Zauber verlieh.

Übernachten in Labruge

  • Empfehlung Guest House: Casa de Praia Guest House (ungefähr 40€) 
  • Empfehlung Restaurant: Novo Rumo
die erse Etappe
am Strand

2. Etappe: Labruge – Rates (25km) – erst Caminho Português da Costa, dann Wechsel auf Caminho Português Central

Good to know

  • Gelände: sehr flach 
  • die Trinkbrunnen auf dem Weg waren bei mir allesamt nicht funktionstüchtig 
  • wenn Du Dich auch für die ersten beiden Tage für die Küstenvariante des Weges entscheidest, läufst Du diese Etappe die erste Hälfte am Atlantik entlang 
  • die zweite Hälfte (nach dem Wechsel) läuft man leider an befahrenen Straßen entlang 

Heute wollte ich vom Küstenweg auf den zentralen Weg, den Caminho Português Central wechseln. Während die erste Hälfte, an der Atlantikküste entlang, nochmal deutlich schöner als die 1. Etappe war, zog sich die zweite Hälfte, um von der Stadt Vila do Conde nach Rates, auf den zentralen Weg zu wechseln, ziemlich hin. Meiner Einschätzung und Erfahrung nach, sind hier einige der Kilometer an der Landstraße entlang, für Fußgänger nicht ganz ungefährlich. Alternativen gibt es eher nicht.

Übernachten in Rates

  • in der Herberge von Rates 
Abschied vom Ozean
die Herberge in Rates

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.