Mit a-ROSA von Passau bis ans Schwarze Meer – Unser Abenteuer auf der Donau

Zwei Wochen auf der a-ROSA Riva

[Enthält Werbung] Wie schon 2018 durfte ich auch diesen Sommer wieder auf der a-ROSA eine Flusskreuzfahrt unternehmen. Statt auf der Seine entlangzuschippern, waren wir dieses Mal aber auf der Donau unterwegs!

Die a-ROSA Route auf der Donau führt an insgesamt 10 Ländern vorbei: Deutschland, Österreich, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien, Rumänien, Moldawien und der Ukraine. Während man im Falle der letzten beiden Ländern nur im jeweiligen Gewässer bleibt, kann man in den ersten 8 Ländern auch aussteigen und sich verschiedene Städte anschauen.

Fast jeden Tag werden Touren in die umliegenden Städte angeboten, sodass man nicht nur die Donau, sondern auch die Umgebung zu sehen bekommt. Während dieser Ausflüge kann man oft schon viel vom jeweiligen Land sehen. Echte Highlights auf der Reise sind auf jeden Fall die Städte Wien und Budapest sowie die Natur im sogenannten Donau-Delta ganz am Ende der Route. Auch das „Eiserne Tor“ lädt zum Staunen ein, grüne Berge und Hügel säumen die Donau hier in Rumänien und im Sonnenschein glitzert das Wasser herrlich. 

die a-Rose Riv
der Sonnenaufgang

Wien & Hainburg, Österreich 

in Wien
ins Hainburg

Bratislava, Slowakei 

in Bratislava
an Bord der a-ROSA

Budapest & Esztergom, Ungarn 

in Esztergom

Vukovar, Kroatien 

Schloss Eltz
in Vukovar

Belgrad & Donji Milanovac, Serbien 

in Belgrad
in Donji Milanovac

Ruse, Bulgarien 

in Ruse

Bukarest, Rumänien 

An Moldawien und der Ukraine vorbei 

Credits an Barbara von @Barbaralicious
in ukrainischen Gewässern

Im Donau-Delta 

Eine Tour durch Teile des Donau-Deltas lohnt sich auf jeden Fall: Hier kann man Seiden-, Grau- und Silberreiher sehen, Pelikane, Schwäne, jede Menge Möven und viele weitere kleinere Vögel. Mit Speedbooten für 5-10 Personen kann man die kleinen Seitenarme des Deltas erkunden, ohne, dass die Vögel davonfliegen. Besonders die Pelikane sind sehr scheu und oft nur von weit weg zu erahnen. Es lohnt sich, bei diesem Auslauf ein gutes Teleobjektiv mitzunehmen, um so mehr Details der imposanten Vögel sehen zu können.

auf dem Speedboat
die Heimat vieler Vögel

Linz & Melk, Österreich 

An Bord der a-ROSA

Für die a-ROSA Donau-Route kann ich besonders die Tour nach Bukarest empfehlen, da Bukarest als eine der wenigen Städte nicht an der Donau liegt und somit nicht zu Fuß vom Schiff aus erreicht werden kann. Allerdings würde ich beim nächsten Mal die Tour bevorzugen, bei der nur ein Transfer nach Bukarest angeboten wird, sodass man danach eigenständig die Stadt erkunden kann. Des Weiteren würde ich die Tour ins Donau-Delta empfehlen, da ein solcher Ausflug auf der Route einmalig ist. Die Städte Ruse (Bulgarien), Vukovar (Kroatien) und Donji Milanovac (Serbien) sind sehr klein und es gibt nicht so viel zu sehen. 

Auf der a-ROSA gibt es drei Hauptmahlzeiten täglich (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) und dazu Kaffee und Kuchen gegen 16 Uhr. Das Essen ist sehr abwechslungsreich und wird – wenn die Coronabedingungen es nicht anders vorschrieben – in Buffetform angerichtet. Wie auch schon bei meiner letzten a-ROSA Reise war ich sehr zufrieden mit dem Service der einzelnen Crew-Mitglieder, der Kabine, dem Essen und dem Gesamtpaket an sich. Aus Überzeugung kann ich die a-ROSA Fluss-Kreuzfahrten weiter empfehlen. 

die Reise geht zu Ende

Wir wurden auf die a-ROSA Riva eingeladen.
Das hat keinen Einfluss auf meine persönliche Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.