Aus über 200 Städten die Schönste aussuchen? – Ich entscheide mich für Jerusalem

Aus über 200 Städten, die ich bereist habe,
ist Jerusalem meine persönliche Top 1.

 

Ungefähr 10 Tage habe ich dort verbracht und unglaublich viele verschiedene Ecken gesehen. Highlights in Jerusalem sind auf jeden Fall die zahlreichen Kirchen unterschiedlicher Denominationen, die archäologischen Ausgrabungen, deren Artefakte Jahrtausende zurückreichen und die wunderschöne Altstadt, in der man sich tagelang aufhalten kann. Hier findest Du meinen detaillierten Bericht zu meiner Rundreise durch Israel.

Garten Gethsemane

Die Anreise

Die Anreise nach Tel Aviv, die offizielle Hauptstadt Israels, ist einfach. Täglich wird sie von Dutzenden Fluggesellschaften angeflogen. Wer nicht in Tel Aviv, eine Stadt, deren Besichtigung sich auf jeden Fall lohnt, verweilen möchte, der kann einen Bus nach Jerusalem nehmen oder sich ein Taxi mieten. Die Fahrt dauert etwa 60 Minuten. Jerusalem ist in jedem Fall ein guter Standort, um von hier aus Ausflüge ins ganze Land zu unternehmen. Hier findest Du Impressionen aus Israel und Palästina.

Am Tempelberg
Die al-Aqsa Moschee

Währung und Sprache

Der israelische Schekel (ILS) ist die offizielle Landeswährung, jedoch wird in großen Städten auch der Dollar begrüßt, in Jerusalem kann man auch in Euro bezahlen. 1€ sind etwa 4 Schekel, für einen Kaffee zahlt man durchschnittlich 12 bis 17 Schekel. Wer in Israel Arabisch oder Hebräisch spricht, der kann sich zurücklehnen. Doch auch mit Englisch hatten wir nie Probleme.

Hebräisch lernen

  • Danke (heb. geschrieben: תודה/ gesprochen: todah)
  • Gern geschehen (heb. geschrieben: אין בעד מה/ gesprochen: een vad mah)
  • Hallo (heb. geschrieben: שלום/ gesprochen: schalom)
  • Tschüss (heb. geschrieben: להתראות/ gesprochen: lehitra-ot)
  • Nein (heb. geschrieben: לא/ gesprochen: lo)
  • Ja (heb. geschrieben: כן/ gesprochen: ken)

Arabisch lernen

  • Danke (arab. geschrieben: شكرا/ gesprochen: schukran)
  • Gern geschehen (arab. geschrieben: عفوا gesprochen: afuan)
  • Hallo (arab. geschrieben: مرحبا/ gesprochen: marhaba)
  • Tschüss (arab. geschrieben: مع السلامة/ gesprochen: ma’asalama)
  • Nein (arab. geschrieben: لا/ gesprochen: la)
  • Ja (arab. geschrieben: نعم/ gesprochen: na’am)
Die Maria-Magdalena-Kirche
Der Ölberg in Jerusalem

Sehenswürdigkeiten in Jerusalem

  • die Klagemauer, der heilige Ort für das Judentum
  • der Felsendom mit seiner wunderschönen, goldenen Kuppel
  • die Davids-Stadt (“City of David”), eine archäologische Ausgrabungsstätte
  • die Jerusalemer Altstadt mit ihren verwinkelten Bazaren und der Via Dolorosa (Kreuzweg)
  • der Ölberg, auf dem man viele christliche Kirchen besuchen kann
  • die Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem (Hebräisch für “Denkmal und Name”)
  • das unglaublich vielseitige Israel Museum 
  • das Jaffa-, Zions- und Damaskustor 
  • Garten Gethsemane, in dem Jesus vor seiner Kreuzigung gewesen sein soll
  • der Archäologische Park am historischen Tempelberg
  • der Hiskia-Tunnel, in dem etwa hüfthoch Wasser steht und den man durchwandern kann
  • die goldene Maria-Magdalena-Kirche auf dem Ölberg
Yad va Shem
Abendlicht

5 Must Do’s in Jerusalem

  • Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem (Hebräisch für “Denkmal und Name”) besuchen
  • beim “Temple Mount Sifting Project” kann man selber beim Sortieren und Waschen von archäologischen Funden mithelfen
  • an der Klagemauer dem bunten Treiben und den Gebeten der gläubigen Juden zuschauen
  • in der Altstadt durch die Bazare schlendern, einen frisch gepressten Granatapfel-Saft trinken und Andenken einkaufen
  • im Israel Museum die Ausstellung über die gefunden Schriftrollen von Qumran besuchen
  • weiter unten verrate ich Dir noch meine 5 Geheimtipps für die Stadt!
Eine Kirche
Das Damaskus-Tor

Jerusalem: Zentrum des Nahostkonflikts

Die Altstadt von Jerusalem hat ein ganz besonderes orientalisches und historisches Flair, das ich so noch nirgends auf der Welt gespürt habe. Die Atmosphäre hier lässt nicht vermuten, dass Jerusalem eine der umkämpftesten Städte der Welt ist. Wenn man zwischen gläubigen Juden entlangläuft, die lange Schläfenlocken, einen Zylinder und Frack anhaben, fühlt man sich unwillkürlich in eine andere Zeit hineinversetzt.

An der jüdischen Klagemauer kann man den Konflikt schon eher erahnen: Während hier kein muslimischer Mitbürger Zugang erhalten würde, ist der Eingang zum goldenen Felsendom auf dem Tempelberg, der direkt neben der Klagemauer liegt, den jüdischen Mitbürgern verwehrt. Auch Christen dürfen bei der Besichtigung keine religiösen Symbole wie Kreuze tragen und der Eintritt zum Felsendom selbst ist Muslimen vorbehalten.

Die alte Stadtmauer
Antike Überreste

5 Geheimtipps für Jerusalem

  • wenn Du in Jerusalem bist, dann musst Du unbedingt in den historischen Hiskia-Tunnel laufen, in dem das Wasser hüfthoch steht
  • man kann auf der alten Stadtmauer Jerusalems spazieren gehen. Der Eintritt ist nicht teuer und das Abenteuer unvergesslich! Es gibt viele verschiedene Stationen, an denen man die Mauer wieder verlassen kann
  • zieh Dich in dunklen, gedeckten Farben an und statte dem orthodoxen Judenviertel Mea Schearim (מאה שערים, “Hundert Tore“) einen Besuch ab
  • geh im armenischen Viertel einkaufen, hier findest Du mit Abstand die niedrigsten Preise!
  • wenn Du zum Felsendom gehen möchtest, stell Dich am besten mindestens 1-2 Stunden vor der offiziellen Öffnung an, um auf jeden Fall vor der Schließung reinzukommen!
Der Felsendom
Die Altstadt von Jerusalem

Mitbringsel vom und Essen auf dem Bazar

In der Altstadt von Jerusalem gibt es riesige bunte Bazare und traditionelles Essen zu kaufen. Neben Tüchern, Backwaren, Schuhen, Schmuck, Teppichen, religiösen Andenken und nachgemachten Antiquitäten wie Öllampen kann man hier auch historische Funde kaufen, für die man ein Zertifikat erhält. Die Auswahl ist beinahe unbegrenzt, es gibt Lampen, Münzen, Gefäße und vieles mehr.

Das armenische Viertel in der Nähe der Klagemauer ist mit Abstand das günstige Viertel, um Andenken einzukaufen. Und in allen Vierteln findet man ganz fantastische arabische und jüdische Köstlichkeiten, die ebenfalls nicht teuer sind. Bei Kaffee und Säften sollte man sich in der Altstadt von Jerusalem erst einmal nach dem günstigsten Preis umschauen und im Zweifelsfall auch noch etwas handeln.

Eine Bäckerei
Souvenirs

Weitere Abenteuer im Nahen Osten

Die Klagemauer
Pray for Peace

One thought on “Aus über 200 Städten die Schönste aussuchen? – Ich entscheide mich für Jerusalem”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.