23 Jahre alt, 70 Länder und über 200 Städte bereist – Wie habe ich das geschafft?

2014 – 2019: Die letzten 5 Jahre 

  • 2014: 8 Länder (Rückblick hier)
  • 2015: 12 Länder (Rückblick hier)
  • 2016: 16 Länder (Rückblick hier)
  • 2017: 17 Länder (Rückblick hier)
  • 2018: 18 Länder (Rückblick hier)
  • 2019: 10 Länder (Stand April)

Und beruflich?

  • Vollzeitstudium Islamwissenschaft 
  • Zweitstudium Theologie 
  • Job als Wissenschaftliche Hilfskraft an der Uni 
  • soziales Engagement 
  • Blog

Wie konnte ich trotzdem so viel reisen? 

Ich bin 23 Jahre alt und habe bereits 69 Länder bereist. Das 70. Land (Südafrika) steht nächsten Monat und noch vor meinem 24. Geburtstag an und ich freue mich wahnsinnig darauf, mir diesen Traum zu erfüllen. Doch wie habe ich das geschafft? Wie finanziert? Und wie geplant? Wie konnte ich 200 verschiedene Städte bereisen, obwohl ich in Regelstudienzeit ein Master-Studium an der Uni abgeschlossen habe? Nebenher an der Uni als Wissenschaftliche Hilfskraft gearbeitet habe? Und meinen Blog, soziales Engagement und natürlich ein Privatleben hatte? Die Antwort ist: Ich habe es einfach gemacht. 

In diesem Beitrag findest Du zwar Tipps zur Finanzierung, zum Zeitmanagement und Deiner individuellen Planung, aber was ich Dir eigentlich mitgeben möchte, ist viel simpler. Es wird immer Menschen geben, die Dir sagen, dass etwas unmöglich ist. Dass Deine Pläne unrealistisch klingen und nicht umsetzbar sind. Dass Du aufhören sollst, Dir zu viel zuzumuten, weil das sowieso keiner bewerkstelligen kann. Wenn Du einen Traum hast, zum Beispiel viel zu reisen oder eine Weltreise zu machen, dann gibt es auch einen Weg dorthin. Als ich angefangen habe, “es einfach zu machen” habe ich erkannt, dass nichts unmöglich ist, was ich mir vornehme und dass ich alles schaffen kann.

Finanzplanung

Um mehr aus seinem Geld zu machen ist es auch sehr wichtig, sich Prioritäten zu setzen. Meine 1. Priorität heißt Reisen. Und Deine? Was das konkret heißen soll: Einen Großteil meines Einkommens verwende ich für meine Reiseplanung und das auch noch super gerne. Denn wenn man eine Reise bucht, hat man sich sozusagen eine bleibende Erinnerung “gekauft”. Und davon kann ich nie genug bekommen!

Ich habe ein paar Jahren an der Uni gearbeitet, aber es gibt natürlich unendlich viele andere Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Wenn ich alle Rechnungen bezahlt habe, stehen mir noch etwa 400€ im Monat zur Verfügung. Davon gebe ich etwa die Hälfte für Essen und Haushalt, die andere Hälfte fürs Reisen aus

Zeitmanagement

Hier kommt mir wieder mein Studium entgegen, denn wir haben etwa 5 Monate im Jahr frei. Dafür heißt es dann auch in der anderen Hälfte des Jahres: Reinhauen! Und damit meine ich sowohl mein Studium, als auch meinen Job. Aber welche Motivation könnte besser sein, als bevorstehende Reisen? Dass man aber auch als Vollzeit-Berufstätiger seine Zeit gut und effizient einteilen kann, zeigt ein sehr inspirierender Artikel von der lieben Imke (Crappy Radio Stations and Candy Bars).

Oft höre ich von Freunden oder Bekannten: Tolles Land, da können wir ja auch mal hinfahren! Und dann passiert nichts. Ich habe mir angewöhnt, bei einem tollen Angebot oder einer neuen “Reise-Idee” direkt zuzuschlagen. Wenn man dauernd nur über das Reisen spricht, sich aber nie dazu durchringt, auch zu buchen, dann ist das Jahr schneller vergangen, als man gucken kann und verreist ist man trotzdem nicht. Daher mein Tipp: Wenn Du es finanziell und zeitlich einrichten kannst, wegzufahren, dann buch sofort zu und warte nicht! 

Stipendien

Ich habe zudem das Glück, dass meine Uni viele interessante Stipendien für meinen Studiengang ausschreibt, von denen ich bereits 4 verschiedene in Anspruch nehmen durfte:

  • 2015: führte mich mein erstes Stipendium für 5 Wochen in den Iran, wo ich an einem Persisch-Sprachkurs für Fortgeschrittene teilnahm (100% Finanzierung, rund 2.500€)
  • 2016: durfte ich für 4 Wochen an einer archäologischen Ausgrabung in Jordanien und Rundreise durch das ganze Land teilnehmen (100% Finanzierung, rund 3.500€)
  • 2017: ging es für mich dann erneut 2 Wochen in den Iran (50% Finanzierung, rund 500€)
  • 2018: geht es wieder für 4 Wochen nach Jordanien (100% Finanzierung, rund 3.500€)
  • Ein 5. Stipendium für einen vierwöchigen Türkisch-Sprachkurs für Fortgeschrittene in Ankara musste ich leider aus Zeitnot ablehnen

Falls Deine Uni ebenfalls Stipendien ausschreibt, dann empfehle ich Dir, Dich zu bewerben! Für ein wenig Aufwand konnte ich: 1.) 10.000€ sparen, 2.) Ausschmückungen für meinen Lebenslauf sammeln und 3.) wahnsinnig schöne Erfahrungen machen!

Disziplin und Ausdauer

Prioritäten setzen, Disziplin haben und Ausdauer beim Sparen zeigen sind wichtig, sollten Dich aber nicht selbst quälen. Hier findest Du 10 weitere Spar-Tipps: 

1. Hab ein klares Ziel vor Augen

Meine Erfahrung zeigt, dass man besonderes effektiv spart, wenn das Reiseziel näher rückt. Setz Dir ein klares Ziel und einen Mindestbetrag, den Du angespart haben musst, dann wirst Du das auch einhalten.

2. Kündige unnötige Abos und Mitgliedschaften

Falls Du eine Zeitung oder Zeitschrift abonniert hast, oder sogar mehrere, dann schau doch mal, ob Du sie wirklich liest. Das selbe gilt natürlich für Streaming Dienste und Mitgliedschaften im Fitnessstudio.

3. Geh nicht dauernd auswärts essen

Für mich der, ehrlich gesagt, schwierigste Punkt auf der Liste. Doch seitdem ich nicht mehr auswärts essen gehe, habe ich nicht nur viel Geld eingespart, sondern auch viel Neues in der Küche gelernt.

4. Schreibe Dir einen Haushaltplan

Klingt nervig, bringt aber recht viel. Wenn man einmal schwarz auf weiß sieht, wofür man sein Geld ausgibt und auch wie viel, kann einem das echt die Augen öffnen. Praktisch sind dafür Excel und natürlich die guten alten handgeschriebenen Listen.

5. Verkauf im Internet oder auf Flohmärkten

Was ich nicht schon alles auf Ebay Kleinanzeigen verkauft habe. Da kommen im Jahr schon ein paar Hundert Euro zusammen. Ansonsten können auch Flohmärkte sehr lukrativ sein!

6. Wünsch Dir Reisebudget zu Feierlichkeiten

Du hast Geburtstag? Dann wünsch Dir doch Reisebudget oder Equipment, das Du auf jeden Fall noch für Deine Reise braucht. Auch an Weihnachten kann man sein Weltreise-Sparschwein so ordentlich füttern.

7. Such Dir zusätzliche Verdienstmöglichkeiten

Du verbringst gerne Zeit mit Kindern? Dann such Dir doch einen Babysitterjob! Du möchtest gerne Menschen helfen und Dir dabei etwas dazu verdienen? Vielleicht wäre ja Blut spenden etwas für Dich!

8. Senke Deine laufenden Kosten

Hast Du ein Auto? Wenn Du keins hast oder darauf verzichten könntest, kannst Du viel Geld einsparen. Gibt es vielleicht einen Strom- oder Internetanbieter, der noch günstiger ist? Auch hier kann man seine monatlichen Kosten stark senken.

9. Spare Geld beim Shopping

Warum eigentlich nicht mal einen Second Hand oder Vintage Laden unterstützen und gleichzeitig Geld einsparen? Oder ganz verzichten? Ich bin letzten September zu dem Schluss gekommen, dass ich eigentlich schon viel zu viele Kleidungstücke besitze. Also habe ich mir vorgenommen, ein Jahr lang nicht zu shoppen. Meinem Geldbeutel und mir selbst tut das unendlich gut!

10. Zwing Dich zu nichts

Beim Lesen hat sicher der eine oder andere von Euch gedacht “Darauf verzichte ich auf keinen Fall” oder “Das könnte ich mir wirklich mal überlegen”. Zwing Dich zu nichts, gib nicht alles auf, was Du magst. Mit dem richtigen Ziel vor Augen wirst Du in kurzer Zeit genügend Geld zusammen sparen können!

Wie habe ich ansonsten Geld gespart/verdient?

  • von meinem Nebenjob habe ich jeden Monat 300€ zurück gelegt
  • durch mein Buch, den Blog und einige Rezensionen habe ich bei VG WORT Geld verdient
  • ich war Blut spenden, Baby Sitten und habe viel im Internet verkauft
  • durch Kooperationen habe ich die Ausgaben bei meinen regulären Reisen gesenkt
  • Flüge habe ich teilweise durch das Miles&More Programm gebucht

Hast Du Fragen? Dann schreib mir gerne: esthers-travel-guide@gmx.de

Meine Weltreise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.